Team Journey Module

Stärkung von Teams auf dem Weg zur Selbstorganisation

Module

Modul 0: Klärung der Intention und gemeinsames Commitment

Der erste Workshop konzentriert sich auf das gegenseitige Kennenlernen und die Klärung der Erwartungen an die nächsten Monate. Außerdem werden praktischen Aspekte und Absichten für den Journey abgesprochen, ganz nach dem Motto: Packe deinen Koffer für die Reise.

Der Fokus für die Kernteam-Mitglieder liegt anschließend darin, Verständnis für den aktuellen Stand in ihrer Organisation zu entwickeln. Hierzu gilt es, Rollen und Erwartungen an die Team Journey zu klären sowie Engagement und Unterstützung innerhalb der Organisation für das Programm sicherzustellen. Es ist somit die Grundlage dafür, dass das Programm eine nachhaltige und sinnvolle Wirkung erzielt.

 

Modul 1: Selbstorganisation im Alltag

Modul 1 stellt die Grundprinzipien der Selbstorganisation vor und zielt darauf ab, ein gemeinsames und ganzheitliches Verständnis zu schaffen, was Selbstorganisation auf verschiedenen Ebenen tatsächlich bedeutet. Wir stellen Scrumban als eine agile Methode zur Gestaltung der täglichen Arbeit vor (einschließlich Dailys, Weeklys und Sprintplanung). Darüber hinaus konzentrieren wir uns darauf, die Grundlagen für eine gesunde Teamkultur zu schaffen und ein gemeinsames Verständnis für das Arbeitsumfeld zu entwickeln, die das Team in der eigenen Organisation schaffen möchte.


Modul 2: Unterstützende (Organisations-) Strukturen schaffen

Modul 2 führt einen zirkulären Ansatz zur Schaffung einer selbstorganisierten Organisationsstruktur ein. Dies umfasst vier Ebenen: 1) Purpose, 2) Governance, 3) Interne Wertschöpfung und 4) Externe Wertschöpfung. Auf jeder dieser vier Ebenen bilden sich Kreise & Rollen, die miteinander in Verbindung stehen.

Neben praktischen Beispielen und Übungen werden die teilnehmenden Teams in die Lage versetzt, relevante Ansätze und Ideen in der eigenen Organisation einzuführen. Dabei legen wir einen besonderen Fokus auf den geteilten Purpose, das gemeinsame Ziel, welche insgesamt Orientierung für selbstorganisierte Teams innerhalb von Organisationen bieten.


Modul 3: Führung in Selbstorganisation

Mit Modul 3 tauchen wir in die Funktion und Bedeutung von Führung in einem selbstorganisierten Team ein. Gute Führung ist entscheidend für Selbstorganisation. Mit mehr Flexibilität, dezentraler Entscheidungsfindung und Empowerment im Team wächst das Bedürfnis nach Eigenverantwortung. Dies erfordert eine andere Art der Führung, als dies oftmals durch Führung und Kontrolle traditioneller hierarchischer Systeme verkörpert wird. Im Mittelpunkt steht vielmehr, Vertrauen und Klarheit zu schaffen und selbst die Prinzipien der Eigenverantwortlichkeit zu leben. Im Kern dieses Moduls steht somit, diese neue Perspektive auf Führung zu entwickeln und praktisch anwenden zu können.


Modul 4: Bestärkende Entscheidungsfindung

In Modul 4 geht es darum, Entscheidungen zu treffen: eines der Kernelemente, um Innovation und Empowerment in einem selbstorganisierten Team zu ermöglichen. Wir stellen eine Reihe von verschiedenen Entscheidungsprozessen vor, die in verschiedenen Kontexten eingesetzt werden können.

Hierbei stellen wir das Delegation Board als Methode vor und bringen die teilnehmenden Teams in die Lage, dies selbst umzusetzen. Das Delegation Board definiert allgemein, wer welche Art von Entscheidung treffen kann und welche Art von Rücksprachen und Kommunikation stattfinden (z.B. Veto-Recht). Wir untersuchen auch einige der Herausforderungen, die im Zusammenhang mit Selbstorganisation und der Dezentralisierung von Entscheidungen entstehen können.


Modul 5: Reflektieren, Lernen und Innovation

Modul 5 konzentriert sich auf eine Schlüsselfähigkeit für selbstorganisierte Teams: Reflektieren und Lernen. Wir verwenden Retrospektiven, um über den bisherigen Prozess des Programms zu reflektieren und konkrete Verbesserungen zu erarbeiten. Außerdem führen wir “Feedforward” als Methode ein, um Dinge zu erfassen, die bereits gut funktioniert haben welche wir “mit in die Zukunft” nehmen möchten.

 

Modul 6: Gemeinsame Vision und Purpose

Modul 6 konzentriert sich auf die Entwicklung gemeinsamer Werte, Visionen und Ziele für das Team sowie die Integration der Prozesse der Teams. Es geht verstärkt auf die Bedeutung eines zentralen Purpose im Zentrum eines selbstorganisierten Teams ein und leitet die Teams an, ihren Purpose selbst zu definieren. Dazu gehört es, das höchste Potenzial für das Team zu erkennen und zu klären, wovon man gegebenenfalls loslassen muss. Es stellt auch “North Stars” als Werkzeug vor, um in unsicheren und unbekannten Kontexten Ziele zu definieren und zu verfolgen. Die Teams werden auch angeleitet, ihre nächsten Schritte nach der Team Journey festzulegen.